Schwanger trotz Pille?
Zurück zur Übersicht

Schwanger trotz Pille?

Schwanger trotz Pille?

Wie kann denn das passieren?

Davon hast du sicher auch schon mal gehört: Schwangerschaften, die trotz Pille entstanden sind. Aber was ist da wirklich dran? Geht das überhaupt und wenn ja, unter welchen Umständen?

Die Pille gilt als eines der sichersten und beliebtesten Verhütungsmittel. In Deutschland vertraut fast jede zweite Frau* im gebärfähigen Alter auf die Schutzwirkung der Anti-Baby-Pille. Ihr sogenannter Pearl-Index  liegt bei etwa 0,1 bis 0,3 Prozent. Diese Prozentzahl zeigt an, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, mit der jeweiligen Verhütungsmethode ungewollt schwanger zu werden. Bei der Pille ist die Möglichkeit also sehr gering. Trotzdem kommt es in seltenen Fällen vor, dass sie versagt. Wie kann das passieren?

Verschiedene Ursachen können dazu führen, dass der Empfängnisschutz nicht funktioniert. Anwendungsfehler, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder Erbrechen und Durchfall sind häufige Gründe.

 Zeitmanagement

Da es so viele unterschiedliche Pillenarten gibt, ist es wichtig, immer den Beipackzettel durchzulesen, auch wenn man sich bereits als „Pillen-Profi“ fühlt. Bei manchen Pillenarten, wie etwa der Minipille, muss der Zeitpunkt der Einnahme jeden Tag nämlich ziemlich exakt derselbe sein. Bereits eine Verschiebung von drei Stunden kann die Empfängnisverhütung beeinträchtigen.

  • Achtung: Bei Reisen mit Zeitverschiebungen gerät die Einnahme der Pille schnell durcheinander. Wichtig ist es, den 24-Stunden-Rhythmus beizubehalten. Tipp: Stelle dir einen Wecker, der dich an die Einnahme erinnert. Wenn du dir mit der Einnahme bei einer Zeitverschiebung unsicher bist, dann wende dich an deinen Frauenarzt oder deine Frauenärztin. Er oder sie beantwortet dir gerne alle Fragen und hat sicherlich noch mehr Tipps für dich.

Komplett vergessen

Jeder Frau, die mit der Pille verhütet, ist das sicher schon einmal passiert: Man hat schlicht und ergreifend vergessen, die Pille einzunehmen. Der Schreck ist dann meist erst mal groß. Jetzt ist es wichtig, die vergessene Pille auch nachträglich einzunehmen, um den Pillen-Zyklus nicht durcheinanderzubringen. Beim Sex heißt es jetzt besser, auf Nummer sicher gehen und bis zur nächsten Periode zusätzlich, zum Beispiel mit einem Kondom, zu verhüten. Hatte man am Tag vor der vergessenen Einnahme Sex, könnte es bereits zu einer Befruchtung gekommen sein: Wenn du eine Schwangerschaft unbedingt ausschließen und die Pille danach einnehmen möchtest, dann kannst du einen Notfalltermin in der Frauenarztpraxis ausmachen oder dich in der Apotheke beraten lassen.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Auch viele Medikamente können den Schutz der Pille negativ beeinflussen. Nicht nur rezeptpflichtige Mittel wie Antibiotika, Anti-Pilzmittel, Antihistaminika und Antiepileptika können die Verhütungswirkung der Antibabypille verringern. Von diesen sogenannten Wechselwirkungen sind auch andere hormonelle Verhütungsmittel wie das Hormonpflaster oder der Verhütungsring betroffen.

Magen-Darm-Probleme

Ein weiterer Grund dafür, dass die Pille versagen kann, sind Magen-Darm-Beschwerden. Wenn du innerhalb der ersten vier Stunden nach der Einnahme erbrichst oder Durchfall hast, kann das hormonelle Verhütungsmittel nicht wirken, da der Körper die Hormone noch gar nicht aufnehmen konnte.

Auch andere Krankheiten wie die Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose, Untergewicht oder eine einseitige Ernährung können die Sicherheit der Pille beeinflussen.

Wir möchten dich aber beruhigen: Wenn du die Pille richtig anwendest und bei Zeitverschiebung, Magen-Darm-Problemen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten besonders achtsam bist, ist es sehr unwahrscheinlich, dass du ungewollt schwanger wirst. Solltest du Fragen haben oder unsicher sein, ist dein Frauenarzt oder deine Frauenärztin die richtige Anlaufstelle. Außerdem kannst du dich in der Apotheke beraten lassen. Der Apotheker oder die Apothekerin kennt sich mit dem Thema ebenfalls gut aus, kann dir eine Einschätzung geben und Fragen fachgerecht beantworten.

*https://www.bzga.de/fileadmin/user_upload/forschung/dokumentationen/090… 

Aristo

© 2018 Aristo Pharma GmbH