Wegen starker Regelschmerzen krankschreiben lassen
Zurück zur Übersicht

Wegen starker Regelschmerzen krankschreiben lassen

Wegen starker Regelschmerzen krankschreiben lassen

Wegen starker Regelschmerzen krankschreiben lassen

Was du darüber wissen solltest

 

Jeden Monat das gleiche Spiel: Die Periode kommt mit Anlauf! Und sie hat Unterleibs- und Rückschmerzen oder auch mal Kopfweh im Gepäck. Obwohl man immer schon ungefähr weiß, was auf einen zukommt, sind diese Begleiterscheinungen mehr als belastend. Besonders Frauen mit Endometriose machen extreme Regelschmerzen zu schaffen. Doch leider werden diese – oft unsichtbaren – Schmerzen im Umfeld der Familie, bei Freunden oder Arbeitskollegen oft nicht wirklich ernst genommen.

Was bereitet da solche Schmerzen?

Unter natürlichen Bedingungen verläuft es im Zyklus so: Tritt nach dem Eisprung keine Schwangerschaft ein, kommt es zur Regelblutung. Hierbei blutet die Schleimhaut, die zur Vorbereitung auf eine eventuelle Einnistung einer Eizelle in der Gebärmutter monatlich aufgebaut wird, ein paar Tage lang ab. Dazu muss sich die Gebärmutter immer wieder zusammenziehen, um die Schleimhaut abzustoßen. Da die Gebärmutter ein Muskel ist, hat sie ganz schön Kraft und die Kontraktionen können Schmerzen bereiten. Diese können bis in den Rücken oder die Beine ausstrahlen. Außerdem muss der Körper für das Abstoßen auch den Hormonspiegel verändern – das kann zu Kopfschmerzen, Übelkeit und allgemeinem Unwohlsein führen. Diese meist unbedenklichen Beschwerden können sich unter der Einnahme hormoneller Verhütungsmittel, wie z.B. der Pille, regulieren lassen. Sie sorgen für einen stabilen Zyklus und Hormonhaushalt und können somit Regelbeschwerden wie sehr starken Blutungen und Schmerzen entgegenwirken.

Ist eine Krankschreibung wegen Regelschmerzen möglich?

Natürlich sind Regelschmerzen keine Krankheit im engeren Sinne. Wenn einen jedoch Unterleibsschmerzen, Kreislaufschwäche und Co. quasi ans Bett fesseln und einen normalen und konzentrierten Alltag unmöglich machen, dann ist ein Arztbesuch mehr als legitim. Denn die rechtliche Situation ist auf Seiten der betroffenen Frauen: Der Arzt kann Dich bei straken Regelschmerzen krankschreiben! Im Normalfall sind die schlimmsten Tage der Periode immer die ersten ein bis drei.

 

Wenn Regelschmerzen nicht mehr „normal“ sind, dich ans Bett fesseln und dich deinen Alltag nicht mehr bewältigen lassen können diese Schmerzen einem nicht nur körperlich, sondern auch seelisch zu schaffen machen und auf die chronische Erkrankung Endometriose hindeuten. Hier erfährst du mehr darüber.   

Wenn du an immer wiederkehrenden extremen Regelschmerzen leidest, dann solltest du unbedingt mit deinem Frauenarzt oder deiner Frauenärztin sprechen und einer möglichen ernsthafteren Erkrankung gemeinsam auf den Grund gehen.

 

Aristo

© 2020 Aristo Pharma GmbH