Periode verschieben
Zurück zur Übersicht

Periode verschieben?

Periode verschieben

Keine Regel ohne Ausnahme!

Ein langersehnter Urlaub, ein spontaner Kurztrip mit dem Liebsten, oder ein anderer wichtiger Termin – es kann vorkommen, dass dir der Zeitpunkt deiner Periode überhaupt nicht passt. Aber keine Sorge, wenn du die Pille nimmst, hast du die Möglichkeit ein bisschen zu tricksen und deine Tage zu verschieben. Wir erklären dir, wie das funktioniert und worauf du achten solltest.

Wie lässt sich der Zyklus beeinflussen?

Du hast beim Verschieben deiner Periode zwei Optionen: Entweder, du ziehst sie ein paar Tage vor, oder lässt sie ganz ausfallen. Allerdings bist du nur dann weiterhin sicher vor einer ungewollten Schwangerschaft geschützt, wenn du ein Einphasen-Präparat einnimmst. Das sind Pillen-Arten bei denen jeden Tag konstant die gleiche Hormondosis in der Pille enthalten ist.

  • Periode vorziehen: Wenn du mindestens 14 Tabletten ohne Aussetzer oder Panne eingenommen hast, kannst du 1-7 Tabletten früher als sonst mit der Einnahme aufhören und bleibst sicher vor einer Schwangerschaft geschützt. Deine Regelblutung wird ca. 2-4 Tage später einsetzen. Wichtig ist, dass deine Pillenpause nicht länger als sieben Tage dauert.
     
  • Periode ausfallen lassen: Beginne direkt mit dem neuen Pillenblister, nachdem du die letzte Pille des vorherigen Blisters eingenommen hast. So setzt du deine Pillenpause einfach aus und deine Blutung setzt nicht ein. Du hast auch die Möglichkeit, bis zu drei Pillenblister hintereinander aufzubrauchen („Langzeitzyklus“).  Die Entscheidung für den Langzeitzyklus solltest du aber niemals im Alleingang treffen, sondern im Vorfeld mit deinem Frauenarzt oder deiner Frauenärztin besprechen.


Was passiert dabei genau in meinem Körper?

Wenn du die Pille oder andere hormonelle Verhütungsmittel anwendest, handelt es sich bei der Regelblutung nicht um eine natürliche Blutung, sondern um eine hormonell gesteuerte Abbruchblutung. Sie ist durch den Hormonabfall bedingt, der durch die Pillenpause zustande kommt. Normalerweise fällt der Hormonspiegel in deinem Körper ab, wenn du die Pillenpause einlegst. Dadurch wir die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen und durch die Blutung hinausbefördert. Wenn du die Pille durchnimmst, bleibt der Hormongehalt gleich und dein Körper bekommt kein Signal, sich von der Gebärmutterschleimhaut zu trennen. So bleibt also auch die Blutung aus. Dennoch kann es beim Verschieben der Periode zu Schmierblutungen kommen. In ganz seltenen Fällen können auch Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Schwindel, Erbrechen, Gewichtszunahme oder Kopfschmerzen auftreten.

Ist es gefährlich, die Periode zu verschieben?

Nein, grundsätzlich schadet es deinem Körper nicht, die Periode zu verschieben. Allerdings sollte das Eingreifen in den Hormon-Zyklus eine Ausnahme bleiben und nicht zur Gewohnheit werden – Es sei denn, dein Frauenarzt empfiehlt dir etwas anderes, z.B. den Langzeitzyklus. Ansonsten strengst du deinen Körper nur unnötig an und bringst ihn immer wieder durcheinander. Am besten hältst du mit deinem Frauenarzt oder deiner Frauenärztin Rücksprache, bevor du aktiv in deinen Zyklus eingreifen möchtest. 

Aristo

© 2018 Aristo Pharma GmbH