all about orgasmus
Zurück zur Übersicht

Orgasmus bei der Frau: Alles rund um den Höhepunkt

all about orgasmus

Was jede Frau wissen muss

Überwältigend, eine Explosion im Körper, ein unbeschreibliches Glücksgefühl, ein pulsierendes Beben – das sind nur einige Ausdrücke, die den sexuellen Höhepunkt beschreiben. Nicht ohne Grund bedeutet das Wort „Orgasmus“ im Altgriechischen so viel wie „heftige Erregung“.

Wohingegen Männer beim Geschlechtsverkehr fast immer zum Orgasmus kommen, bleibt diese „heftige Erregung“ bei vielen Frauen aus. Anders als in den meisten Hollywoodszenen, in denen beide Paare befriedigt aufstöhnen, kommt in der Realität nur eine von drei Frauen zu ihrem Höhepunkt. Somit ist es ganz normal, wenn das große Finale beim Geschlechtsverkehr ausbleibt. Zum Glück gibt es einige Methoden und Tipps, die dir dabei helfen, den Orgasmus zu erreichen.

Die vier Phasen des Orgasmus

Zu Beginn ist es wichtig zu verstehen, was mit dem eigenen Körper geschieht. Ein Orgasmus ist wie ein Rausch, der einen einnimmt und in Ekstase bringt. Von der ersten Streicheleinheit bis zum großen Feuerwerk der Lust durchläuft der Körper vier unterschiedliche Phasen. Doch was genau passiert dabei mit uns und welche Rolle spielt das Gehirn? Je besser du die Vorgänge kennst, die sich in deinem Körper während der sexuellen Erregung abspielen, desto mehr kannst du sie beeinflussen, deine Lust steigern und einfacher zum Orgasmus kommen.

  • Phase 1: Die Erregung

Die erste Phase beginnt bei jedem Paar ganz unterschiedlich und kann zwischen einigen Minuten bis hin zu einer Stunde andauern. Ob mit streicheln, küssen, Phantasien oder Petting – jeder Mensch hat unterschiedliche Bedürfnisse und reagiert individuell, wenn es um die eigene Stimulation geht. Während wir uns beim Vorspiel dieser Erregung hingeben, beginnt der Körper sich auf den Orgasmus vorzubereiten indem die Vagina feucht wird und die Schamlippen die Öffnung der Scheide freigeben.

  • Phase 2: Der Höhepunkt

In der zweiten Phase, auch Plateauphase genannt, erreicht der Körper die sexuelle Anspannung, die bis zum Orgasmus erhalten bleibt. Die Erregung führt dazu, dass sich die Blutgefäße weiten und vermehrt Blut in die Schwellkörper strömt. Bei den Männern zeichnet sich dies durch eine Errektion aus, der Penis wird steif. Bei den Frauen stellen sich die Brustwarzen auf, die Klitoris zieht sich zum Schambein hin, tritt leicht hervor und schwillt an. Herzschlag und Atmung werden schneller und Botenstoffe wie Phenethylamin und Dopamin werden im Gehirn freigesetzt, was für Glücksgefühle sorgt.

  • Phase 3: Der Orgasmus

Der Orgasmus ist der Höhepunkt des sexuellen Liebesakts und dauert im Durschnitt ein paar Sekunden an. Während dieser Zeit ziehen sich die Muskeln in der Vagina im Sekundentakt zusammen und entspannen sich dann wieder.

  • Phase 4: Die Entspannung

Nach dem Orgasmus begibt sich unser Körper in die Ruhephase und beginnt sich zu entspannen. Die Schamlippen, Klitoris und Brustwarzen, sowie der Penis des Mannes schwellen ab. Anders als Männer, die in der Regel erschöpft ins Bett fallen, können Frauen auch multiple Orgasmen hintereinander erleben.

Der vaginale und klitorale Orgasmus

Frauen können auf verschiedene Wege zum Höhepunkt kommen. Vom klitoralen oder vaginalen Orgasmus hast du vielleicht schon einmal gehört. Doch wo liegt der Unterschied und wie kommt man dazu?

  • Der vaginale Orgasmus

Einen vaginalen Orgasmus erreichst du, wenn deine Scheide bzw. der G-Punkt von innen stimuliert wird. Der G-Punkt oder auch G-Zone, eine leicht raue Stelle, befindet sich etwa drei bis fünf Zentimeter vom Scheideneingang entfernt, nahe der Harnröhre. Hier treffen sich mehrere erogene Nervenenden, was ihn zum Mittelpunkt des vaginalen Höhepunkts macht. Allerdings bleibt ein vaginaler Orgasmus den meisten Frauen verwehrt. Dies liegt daran, dass der G-Punkt nicht bei jeder Frau entwickelt ist und somit keine Erregung auslöst.

  • Der klitorale Orgasmus

Die meisten Frauen kommen über die Klitoris, den Kitzler, zum Höhepunkt. Den Kitzler zu stimulieren ist oftmals der einzige und sicherste Weg für eine Frau, zum Orgasmus zu kommen. Dieser befindet sich am oberen Ende der inneren Schamlippen. Der Kitzler ist der absolute Hotspot der weiblichen Lust, denn hier laufen bis zu 8.000 Nervenenden zusammen, die nur darauf warten erregt zu werden.

Ob vaginal oder klitoral - am Ende ist es auch ganz egal wie du kommst, Hauptsache es passiert. Denn dann macht Sex am allermeisten Spaß und wird zu einem ganz besonderen Erlebnis für dich und deinen Partner oder deine Partnerin. Du kommst nicht zum Orgasmus? Dann hilft vor allem eins: reden. Nur wenn ihr über eure Bedürfnisse sprecht, werdet ihr euch beim Sex richtig gut einspielen können. Also schäme dich nicht, das Thema Orgasmus anzusprechen.

Orgasmus Tricks für mehr sexuelle Höhepunkte

Manchmal kann man beim Orgasmus mit ein paar einfachen Tricks nachhelfen. Diese Tipps verraten dir, wie es beim nächsten Mal mit dem Glücksgefühl vielleicht besser klappt:

  • Kenne deinen Körper: Selbstbefriedigung ist zum Kennenlernen und Ausprobieren perfekt geeignet. Erfahre, was dir gefällt und dich erregt.
  • Reine Kopfsache: Stress, Selbstzweifel, Druck und Probleme im Alltag sind die Hauptgegner des sexuellen Höhepunkts. Also freimachen und genießen.
  • Die richtige Partnerwahl: Der Partner sollte auf beide Bedürfnisse eingehen und nicht nur für sein Wohl sorgen.
  • Feuchtigkeit hilft: Gleitmittel intensivieren das Erlebnis.
  • Nach dem Liebesakt zum WC: Eine volle Blase hilft dabei, zum Orgasmus zu kommen.
  • Heiße Gedanken machen: Erotische Phantasien steigern die Lust und sorgen für sexuelle Spannung.

 

 

Aristo

© 2018 Aristo Pharma GmbH